WALKING UNDER WATER


Sari muss eine Entscheidung treffen: Er ist in das Alter gekommen, in dem er einen Beruf wählen muss. Sari will Fischjäger werden, so wie sein Onkel Alexan. In einem kleinen Boot sind sie eine Woche unterwegs. Während Alexan unter Wasser mit der Harpune nach Fischen jagt, kontrolliert Sari an Deck den Kompressor, der seinen Onkel über einen dünnen Gummischlauch mit Sauerstoff versorgt. Am Abend erzählt Alexan ihm die alten Sagen der Badjao weiter. Mut, Können und Aberglaube greifen ineinander, wenn Alexan seinen Neffen in den traditionellen aber gefährlichen Beruf der Badjao einführt. Saris Stamm, die Badjao, sind Seenomaden, die in der Sulu- und Celebessee zwischen Malaysia und Borneo leben. Er ist etwa elf Jahre alt – ganz genau weiß er das nicht, denn die Badjao zählen keine Jahre. Seit Generationen leben die Badjao vom Meer – und vor allem in Einklang mit dem Meer. Es heißt, ihre Kinder können schwimmen und tauchen noch bevor sie laufen können. Es heißt, ihre Augen sehen unter Wasser schärfer als an Land. Es heißt, die Badjao seien wie Fische. Aber die Welt ist eine andere geworden. Fischereiflotten fischen in so großen Mengen, dass für die Badjao kaum etwas bleibt, um zu überleben. Tauchschulen bringen zahlungskräftige Touristen in die Region – aber sie berauben die Badjao gleichzeitig ihrer letzten natürlichen Lebensräume. Bei der indonesischen Regierung sind die Badjao nicht beliebt. Sie gelten als staatenlos, haben keinen Ausweis und keine Bürgerrechte. WALKING UNDER WATER ist ein wahres Märchen vom Willen, die Tradition überleben zu lassen, auch wenn die Widerstände übermenschlich werden.


CREW
Regie: Eliza Kubarska
Kamera: Piotr Rosołowski
Unterwasserkamera: Lisa Strohmayer
Schnitt: Bartosz Pietras, PSM
Ton: Franciszek Kozłowski
Produzentin: Monika Braid
Koproduzenten: Stefan Kloos, Maciej Ostoja – Chyżyński, Filip Kovčin, Eliza Kubarska
Produktionsassistentin: Sonia Mazurek
Musik: Michał Jacaszek
Sound Design: Franciszek Kozlowski
Colour-Grading: Przemek Niedzwiecki
Badjao Guide: Naser Bin Abtahi
Grafik: Agnieszka Nieroda
Produktion: Braidmade Films
Koproduktion: Kloos & Co. Medien Berlin & Vertical Visions
Mit Unterstützung von: Polish Film Institute, East European Forum 2012, EDN Docs in Thessaloniki 2012, Documentary Campus Crossing Borders 2012
Redaktion ZDF/ARTE: Ann-Christin Hornberger

AUSZEICHNUNGEN (Auswahl):
Hot Docs
Special Jury Prize

 

Planete Doc Review
Honorable Mention

 

Palm Springs International Film Festival
John Schlesinger Award 

 

FESTIVALS (Auswahl)
Hot Docs
DOK Leipzig
Festival dei Popoli
Jihlava Documentary Film Festival
Los Angeles Film Festival
Zurich Film Festival
Vancouver International Film Festival
Planete Doc Review
Traverse City
Lemesos International Flm Festival
Rio Film Festilval
Camden International Flm Festival
Reykjavik International Flm Festival
DHFest Mexico
BFI London
Margaret Mead Film Festival
Rio de Janeiro International Flm Festival
Palm Springs International Flm Festival
DocPoint Helsinki
Spokane Film Festival
Sedona Film Festival
One World Prague
Salem Film Festival
Greentopia Film
Pecheur du monde
Ecofalante Environmental Film Festival
Millenium Film Festival
Sebastopol Documentary Film Festival
Cinema Planeta
Sarasota Film Festival
Visions Du Réel
Wildlife Film Festival
DokuMa Hungary
Pelicam Film Festival
Bled Film Festival
FidMarseille
Pärnu Film Festival
Green Film Festival Argentina
Gran Paradiso Film Festival
Green Screen
CineMigrante
Silk Road Film Festival
Anûu-rû Aboro
Doc Lisbao
Ecrans Documentaire
CPH:DOX

INFO

Dokumentarfilm, Olen/Deutschland/England 2014 (77 min.)

 

Regie: Eliza Kubarska
Produktion: Braidmade Films
Koproduktion: Kloos & Co. Medien Berlin & Vertical Visions
Weltvertrieb: Rise and Shine World Sales