Hi, AI


Vom Traum des Menschen seinesgleichen zu erschaffen, und vom Albtraum des Beginns einer unmenschlichen Welt.

Humanoide Roboter sind die neuen Lebewesen auf unserem Planeten. Sie sind an der Rezeption tätig, in Shopping Malls oder als Köche. Und sie führen bereits Beziehungen mit Menschen.

„Bei einer K.I. musst du deine Sätze knapp und pointiert halten“, gibt der Roboterentwickler Matt seinem Kunden Chuck mit auf den Weg, als dieser seine neue Roboter-Partnerin Harmony in der Fabrik abholt und die beiden zu einem Road Trip durch die USA aufbrechen. Der Sex-Roboter Harmony, so stellt sich auf den zweiten Blick heraus, mag Bücher und kann aus dem Stegreif Ray Kurzweil zitieren.

Am anderen Ende der Welt, in Tokio, bekommt Oma Sakurai von ihrem Sohn den niedlichen Roboter Pepper geschenkt. „Damit ich nicht verkalke“, sagt die alte Dame selbstironisch. Doch Pepper entpuppt sich als Lausbube, den Omas Gesprächsthemen wenig interessieren. Lieber flirtet er mit der Schwiegertochter.

Während Harmony und Chuck nach der Liebe suchen, und Pepper und Oma die Zeit totschlagen, stellt sich zunehmend die Frage: Wie werden wir mit künstlicher Intelligenz zusammenleben? Was werden wir gewinnen, was verlieren? Und: wer sind eigentlich die Hauptfiguren dieser schönen, neuen Welt?

Buch und Regie
Isa Willinger

Produzent
Stefan Kloos

Kamera
Julian Krubasik

Schnitt
Stephan Krumbiegel, Olaf Voigtländer

Line Producer
Maria Shilik, Veronika Janatková

Filmmusik
Robert Pilgram

Originalton
Tim Höfer, Yoshitake Hashimoto

Sound Design und Tonmischung
Clemens Becker, Philipp Sellier

Produktion
Kloos & Co. Medien

Gefördert durch:
Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
FilmFernsehFonds Bayern
Deutscher Filmförderfonds
Kuratorium junger deutscher Film
Creative Europe Programm der Europäischen Union

Redaktion
ZDF / Das kleine Fernsehspiel
Claudia Tronnier

Verleih Deutschland
Rise And Shine Cinema

Weltvertrieb
Rise And Shine World Sales

PREISE

Max Ophüls Preis 2019

Bester Dokumentarfilm
Hier geht’s zum Jury Statement

Deutscher Filmpreis 2019

Nominierung als Bester Dokumentarfilm

Festivals

IDFA – International Documentary Film Festival Amsterdam, 2019

A Design Film Festival, Singapore, 2019

NOW Film Festival, Moscow, 2019

Science+Fiction Film Festival, Trieste, Italy, 2019

International Science Films Festival, St. Petersburg, Russia, 2019

Odessa International Film Festival, Ukraine, 2019

Filmfestival Kitzbühel, Austria, 2019

Flahertiana Film Festival, Perm, Russia, 2019

Brisbane International Filmfestival, 2019

Antenna Film Festival, Sydney, 2019

Margaret Mead-Film Festival, NYC, USA, 2019

Bratislava One World Film Festival, Slovakia, 2019

CineFest Miskolc International Film Festival, Hungary, 2019

Millenium Docs Against Gravity, Poland, 2019

Sheffield Doc Fest, UK, 2019

Belgrade Documentary Film Festival , Serbia, 2019

Odessa Film Festival, Ukraine, 2019

Flahertiana Film Festival Perm, Russia, 2019

Silbersalz-Festival, Halle (Saale), Germany, 2019

Hot Docs, Toronto, Canada, 2019

Visions du Réel, Nyon, Switzerland, 2019

CPH:DOX, Copenhagen, Denmark, 2019

Filmfestival Max Ophüls Preis, Saarbrücken, 2019

INFO

Genre: Beobachtender Dokumentarfilm
Regie: Isa Willinger
Produktion: Kloos & Co. Medien GmbH Berlin