Home / :  / A SYMPHONY OF NOISE

A SYMPHONY OF NOISE

0001.jpg
Matthew Herbert gilt weltweit nicht nur als Pionier der elektronischen Musik und einer der innovativsten Musiker und DJs, sondern auch als einer der spannendsten Konzeptkünstler überhaupt. Sein ganz großes Anliegen ist es, unser Hören zu verändern. Und dabei geht es ihm nicht nur um das Hören von Qualität in der Musik, sondern auch um das bewusste Hören aller Klänge und Töne in der Welt, in der wir leben. Herbert generiert und komponiert seine Musik aus realen Geräuschen. Als Audio-Dokumentarist unserer Zeit auf ihren Klang aufmerksam zu machen, ist für ihn auch ein politischer, ein revolutionärer Akt. Es ist seine Waffe, mit der er für eine humanere, eine bessere Welt kämpft. Sein Credo lautet, dass aufmerksames und differenziertes Hinhören und Zuhören die Welt entscheidend verbessern, sie gerechter und lebbarer machen kann.
Während Matthew Herbert an einem neuen Werk arbeitet, das die vielleicht größte Herausforderung seiner Karriere darstellt, erforscht und beobachtet der Dokumentarfilm A SYMPHONY OF NOISE nicht nur, was in Herberts hochkreativem Kopf vorgeht: Der Film fordert den Zuschauer permanent dazu auf, seine Ohren zu öffnen und genau hinzuhören.
Seine Fans, die in Scharen zu seinen Auftritten in Konzertarenen und weltbekannten Clubs wie Berghain pilgern, konfrontiert er damit, dass seine Stücke auf sorgsam ausgewählten banalen bis bizarren realen Geräuschen basieren, die er in Bukarester Autofabriken oder Baustellen in Shanghai aufgenommen hat, in Krankenhäusern, Gefängnissen, Nonnenklöstern oder Flüchtlingsbooten. Die Klänge der Realität sind die Elemente, aus denen er Kompositionen schafft. Herbert stößt dabei immer politisch brisante Themen an. Er geht gern dahin, wo es wehtut. Und er zwingt seine Fans geradezu, hier immer ganz genau hinzuhören.
Der Dokumentarfilm A SYMPHONY OF NOISE nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise durch die Welt von Matthew Herbert. Die Kamera wird Herbert bei seinen vielfältigen Aktivitäten begleiten, nicht nur immer wieder bei seinen Konzerten und DJ-Auftritten, sondern auch bei der Arbeit an seinen Klanginstallationen oder seiner Vision eines museum of sound, Workshops mit jungen Musikern oder seinen Begegnungen mit langjährigen Weggefährten wie David Byrne oder Björk.

CREW
Regie: Enrique Sanchez Lansch
Kamera: Thilo Schmidt
Schnitt: Lars Jordan
Ton: Audun Nedrelid
Produzent: Stefan Kloos
Produktionsleitung: Veronika Janatkova
Produktion: Kloos & Co. Medien GmbH Berlin

INFO

Dokumentarfilm, Deutschland
Regie: Enrique Sánchez Lansch
Produktion: Kloos & Co. Medien GmbH Berlin