Home / :  / CHUCK NORRIS UND DER KOMMUNISMUS

CHUCK NORRIS UND DER KOMMUNISMUS

Die 1980er Jahre. Rumänien ist unter der Diktatur Ceausescus kulturell völlig isoliert. Die Zensur reicht in alle Bereiche des Lebens, das Staatsfernsehen zeigt ausschließlich Propagandaprogramme – in schwarz-weiß und nur wenige Stunden am Tag. Die Angst vor den Organen der staatlichen Überwachung, wie der „Securitate“, lähmt die Menschen. Doch dann öffnet sich ein Fenster in die freie Welt, zugänglich für alle, die sich trauen hinzuschauen…Mitte der 1980er Jahre werden etliche Hollywoodfilme ins Land geschmuggelt. Dahinter steckt die gut geölte Maschinerie eines Hazardeurs: Teodor Zamfir baut ein Imperium auf. Er schmuggelt VHS-Kassetten der Hollywoodfilme ins Land, lässt sie ins Rumänische übersetzen und tausendfach kopieren und verbreiten. Die Rumänen treffen sich in ihren Wohnungen zu illegalen Videoabenden. Schon bald verbinden Millionen Menschen in Rumänien ihre Videoerlebnisse mit der charakteristischen Stimme einer mutigen Übersetzerin, die innerhalb weniger Jahre mehrere tausend Filme in Rumänisch überspricht: Irina Nistor wird zur Stimme einer Nation und zum Symbol der Freiheit.

Die Hollywood-Abenteuer furchtloser Actionhelden wie Chuck Norris und Jean-Claude van Damme beflügeln die Fantasie der Kinder und Jugendlichen, aber es sind vor allem die Settings der Filme, die den Rumänen ein Leben und eine Welt vor Augen führen, die ihnen hinter dem eisernen Vorhang verweigert werden: Supermärkte gefüllt mit Essen, die Verführungen von Luxus und Wohlstand, die neuesten Modetrends, Traumautos. Und vor allem: Freiheit. In einem totalitären System fällt den Hollywood-Filmen eine nahezu revolutionäre Rolle zu. Die Kraft, die das Kino entfalten kann, ermutigt die Menschen aufzustehen. Wie ein Interviewpartner es ausdrückt, der später 1989 im Rampenlicht der Revolution stehen sollte: „Die Videofilme waren ein Teil unseres stummen Widerstands. Sie haben unsere Hoffnung genährt, dass Veränderung möglich ist. Und so war es ja auch.“

Mit hochwertigen Reenactments ist CHUCK NORRIS UND DER KOMMUNISMUS ein Thriller über die Zeit des kalten Krieges, der dem Zuschauer ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Der Publikumsliebling des Sundance Film Festivals.

CAST
Irina Margareta Nistor: Sie selbst
Ana Maria Moldovan: Irina Nistor
Dan Chiorean: Teodor Zamfir
Valentin Oncu: Mircea
Cristian Stanca: Orzan
Petre Bacioiu: Petrulea
Elena Ivanca: Mrs. Cristea
CREW
Regie: Ilinca Calugareanu
Kamera: Jose Ruiz
Schnitt: Per K. Kirkegaard
Musik: Anne Nikitin, Rob Manning
Producer: Brett Ratner, Mara Adina
Co-Producer: Stefan Kloos, Monica Lãzurean-Gorgan, Abbas Nokhasteh
Executive Producer: Nicole Stott, John Battsek, Dan Cogan, James Packer, Jenny Raskin, Andrew Ruhemann
Produktion: Vernon Films Production in Zusammenarbeit mit Passion Pictures, Ratpac Documentary Films & Impact Partners
Co-Produktion: Kloos & Co. Medien GmbH Berlin & WDR in Zusammenarbeit mit ARTE, HBO Romania, Openvizor & 4 Proof Film

„Großartig, anrührend erzählt.“
ZDF aspekte

„Eine große Liebeserklärung an das Kino.“
rbb radioeins Zwölf Uhr mittags

„Außerordentlich unterhaltsam.“
Deutschlandradio Kultur

„Calugareanus Doku funktioniert ähnlich wie ein Hollywoodfilm: Der Mythos lässt die Wirklichkeit verblassen. Das kann man kritisieren – und sich dann doch von dieser ungemein bezaubernden Geschichte bezirzen lassen.“
Spiegel Online

„Verblüffend.“
Tagesspiegel

„Eine höchst unterhaltsame Zeitreise in eine noch ganz nicht so ferne Vergangengeit, die für manche sogar nostalgische Sehnsüchte weckt.“
Filmecho

„Spannend.“
3Sat Kulturzeit

„Eine rasant montierte und berührende Ode an das populäre Kino vom Sandalenfilm bis zu Dirty Dancing.“
tip Berlin

„Der Film von Ilinca Calugareanu trifft die deprimierende Stimmung im untergehenden rumänischen Kommunismus perfekt. Die Zeitzeugen erinnern sich mit viel Humor und Gefühl, an das Glück, „verbotene“ Filme zu sehen. Und auch die These stimmt: Das totalitäre Regime hat die Wirkung Hollywoods auf das Bewusstsein der Menschen unterschätzt.“
Die Welt

„Mit augenzwinkerndem Humor erzählt Ilinca Calugareanu diese wahre Geschichte, die gleichzeitig als spannender Thriller in die Vergangenheit führt.“
Programmkino.de

„Ein verwegener und faszinierender Film über die Macht der Bilder“
Cinema

„Lustig.“
Süddeutsche.de

„Eine Liebeserklärung an das Kino.“
Newsweek

„Unterhaltsam erzählt.“
Hollywood Reporter

„Muss man sehen!“
Rolling Stone

„Amüsant und unterhaltsam.“
Sächsische Zeitung

„Dieser Film lebt von den kleinen Geschichten, die man sonst niemals erfahren würde.“
Kino-zeit.de

„Das Projekt einer kollektiven Erinnerung.“
taz.de

„Mit viel Humor und Ironie dokumentiert Chuck Norris und der Kommunismusein Stück kommunistischer Realität, ohne das politische Regime zu verharmlosen.“
Kinofenster.de

„Amüsant.“
Hannoverische Allgemeine

„Spannende Zeit-Geschichte über die Macht von Bildern, die wohl dazu beigetragen haben, das versteinerte Ceauşescu-Regime zu Fall zu bringen.“
Kunst + Film

INFO

Dokumentarfilm, Deutschland/ England/ Rumänien 2015 (83 min.)
Regie: Ilinca Calugareanu
Produktion: Vernon Films Production
Co-Produktion: Kloos & Co. Medien GmbH Berlin & WDR
Verleih: Rise and Shine Cinema
Ausgewählte Festivals 2015: Sundance Film Festival, Hot Docs Toronto, Edinburgh International Film Festival, Los Angeles Film Festival, Stockholm International Film Festival, Seatle International Film Festival, Nantucket Film Festival
https://www.chucknorrisvscommunism.co.uk/